15.5. Die elektrische Ausrüstung des Motors

Das Kontrollsystem der Detonationverbrennung des Brennstoffes der Modelle mit der Turboaufladung
Von den Gründen der Detonationverbrennung des Brennstoffes sind die viel zu frühe Zündung und die Arbeit des Motors auf dem Brennstoff mit niedrig oktanowym Zahl. Die Detonation geschieht, wenn sich die Geschwindigkeit des Vertriebes der Flamme in der Brennkammer der Geschwindigkeit des Lautes nähert, es ist am Ende des Prozesses der Verbrennung hauptsächlich näher, die restlichen Gase sind stark zusammengepresst und haben die hohe Temperatur. Die Detonation wird mit dem sehr hohen Impulsdruck charakterisiert, der zur Überhitzung des Motors, der Beschädigung des Kolbens, des Kopfes des Blocks der Zylinder und der Beilagen der Lager der Kurbelwelle bringt.
Nichtsdestoweniger soll bei der Arbeit des Motors mit der maximalen Belastung der Moment der Zündung zu maximal früh ohne Übergang der Grenze der Detonationverbrennung des Brennstoffes verschoben sein.

Элементы системы контроля детонационного сгорания топлива автомобилей 1986 и 1987 годов выпуска
Die Abb. 15.49. Die Elemente des Kontrollsystems der Detonationverbrennung des Brennstoffes der Autos die 1986 und 1987 Ausgaben: 1 – die Zündspule; 2 – der Zündverteiler; 3 – die Steuereinheit;
4 – der diagnostische Stecker; 5 – der Sensor der Detonation; 6 – die Steuereinheit von der Zündung


Das Kontrollsystem der Detonationverbrennung des Brennstoffes besteht aus dem Sensor der Detonation, der Steuereinheit vom Winkel des Zuvorkommens der Zündung und der Steuereinheit EGI (der Abb. 15.49). Der Sensor der Detonation reagiert auf die hochfrequenten bei der Detonation entstehenden Schwingungen des Blocks der Zylinder und formt sie in die elektrischen Signale um, die auf die Steuereinheit handeln. Diese Informationen dann werden mit den Signalen verglichen, die während der Verbrennung des Brennstoffes ohne die Detonation bekommen sind. Beim Entstehen der Detonation verschiebt sich der Moment der Zündung zur Seite der Verspätung auf 6 °.
Bei der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle des Motors 1650–4500 Minen-1 oder bei den Bedingungen, wenn der Druck im Einlasskollektor atmosphärisch niedriger ist, signalisiert die Steuereinheit vom Motor auf die Steuereinheit von der Zündung, die die Absetzung des Momentes der Zündung zur Seite früher gewährleistet.

DIE WARNUNG
Die untenangeführte Ordnung der Prüfung erstreckt sich nur auf die Modelle 1986 und 1987 Ausgaben, da bei der Bedienung der Autos der späteren Ausgaben die spezielle Ausrüstung gefordert wird, deshalb es ist nötig sich auf die Station der technischen Wartung zu wenden.

Die Prüfung des Sensors der Detonation
Vorsichtig betreffen Sie schtschupom das Voltmeter der Schlussfolgerung «1U» auf der Steuereinheit. Im Leerlauf soll die Anstrengung, die vom Voltmeter vorgeführt wird, der Null gleich sein. Wenn sich die Aussage unterscheidet, prüfen Sie die Leitung von der Steuereinheit zur Steuereinheit vom Winkel des Zuvorkommens der Zündung (der Kontakt «G»).
Prüfen Sie die Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung im Leerlauf, dann schalten Sie den diagnostischen Stecker von der Steuereinheit aus. Ein wenig beklopfen Sie vom Hammer die Wand ressiwera und prüfen Sie, ob sich der Moment der Zündung zur Seite später verschiebt. Wenn sich der Moment der Zündung zu später verschiebt, schalten Sie den Stecker an und wieder beklopfen Sie die Wand ressiwera. Überzeugen sich darin, dass sich die Zündung zu später nicht verschiebt, was von der normalen Arbeit der Steuereinheit von der Zündung zeugt. Andernfalls ist die Steuereinheit auch seiner fehlerhaft man muss ersetzen.
Wenn sich beim ersten Test der Moment der Zündung zu später nicht verschiebt, schalten Sie den diagnostischen Stecker aus, schließen Sie an den Stecker wissentlich intakten Sensor der Detonation an und verbinden Sie es mit "der Masse". Ein wenig beklopfen Sie den Sensor und prüfen Sie die Absetzung des Momentes der Zündung zur mehr Spätzündung. Wenn sich die Zündung zu später verschiebt, es ist der arbeitende Sensor fehlerhaft. Andernfalls prüfen Sie die Leitungen vom Sensor zur Steuereinheit. Wenn es die Leitungen in Ordnung sein ist, ersetzen Sie die Steuereinheit von der Zündung.
Der Ersatz der Elemente
Für den Ersatz des Sensors der Detonation schalten Sie den Stecker aus und ziehen Sie den Sensor aus dem Block der Zylinder heraus. Die Anlage wird in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durchgeführt.
Für den Ersatz der Steuereinheit von der Zündung schalten Sie die Leitung von der negativen Klemme der Batterie aus. Schalten Sie vom Block den Stecker aus, wenden Sie zwei Muttern ab und nehmen Sie den Block ab. Die Anlage wird in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durchgeführt.